RAUMAKUSTIK

Die akustische Wirkung eines Raumes wird durch seine Geometrie und die Materialien der Oberflächen bestimmt, welche sich auf die Schallausbreitung auswirken. Der Nachhall – das Abklingen der Schallenergie – ist ein wichtiges akustisches Qualitätsmerkmal und bestimmt massgeblich, ob ein Raum als angenehm empfunden wird.

Damit ein Raum seine Bestimmung erfüllt ist es wichtig, dass die Nachhallzeit mit entsprechenden Oberflächen gesteuert wird. Diese Nachhallsteuerung richtet sich immer nach den individuellen Nutzungsbedürfnissen eines Raumes, ein Sitzungszimmer hat andere Anforderungen an die Nachhallzeit als beispielsweise ein Klassenzimmer.

 

Der hörbare und messbare Unterschied

Die akustischen Eigenschaften eines Raumes nehmen wir bewusst nicht wahr. Unsere Wahrnehmung ändert sich wenn der Höreindruck und die Geräusche nicht den Erwartungen entsprechen. Beispiele sind: die schlechte Verständlichkeit des Vortragenden im Meetingraum oder ein zu hoher Geräuschpegel im Restaurant. Am Arbeitsplatz im Büro werden wir durch einen hohen Geräuschpegel abgelenkt, die Konzentration lässt schnell nach. Hören, Verstehen und deutlicher Klang sind Voraussetzung der Kommunikation. Undeutlichkeit ist nicht nur vordergründig störend, sondern wirkt sich auch langfristig negativ auf unsere Gesundheit aus.

 

Sie wollen wissen, wie sich Ihr Raum akustisch verbessern und optimal nutzen lässt? Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung.